Zutrittskontrolle mit RFID

Die Abkürzung RFID steht für Radio Frequency Identification, also eine Personen-Identifizierung über elektromagnetische Wellen. Bei diesem Verfahren wird ein RFID-Chip in Form einer Karte, eines Schlüsselanhängers/Keyfobs oder z.B. eines Armbandes benötigt. Dieser Chip wird kontaktlos an ein Lesegerät gehalten. Ist der Zugang berechtigt, wird die Tür elektronisch geöffnet.

Vorteile Nachteile

Systeme

Uhlmann & Zacher – großes, variantenreiches Produktportfolio

Suprema – Highend RFID

AMADEO – für Hotels, Pensionen & Ferienwohnungen

XPR – Funktionalität trifft Ästhetik